Gesprächstherapie

Die Gesprächstherapie als klassische Behandlungsmethode

Bei der Psychotherapie München können Sie eine klassische Gesprächstherapie in Anspruch nehmen. Die Grundlage für diese Art der Therapie ist die Unterstützung bei der Selbsthilfe. Die Gesprächstherapie eignet sich optimal bei Angststörungen oder Anpassungsschwierigkeiten, bei affektiven Störungen sowie bei psychosomatischen Erkrankungen. Das Ziel der Therapie ist es, durch die sanfte Führung des Therapeuten die Lösungen für bestehende Probleme in sich selbst zu finden.

Der Mensch als Gesamtbild

Carl R. Rogers gilt als Entwickler der Gesprächstherapie. Er hat sie auf der Basis erschaffen, dass ein Mensch eine starke Beeinflussung durch zwischenmenschliche Aspekte erfährt. Dadurch kann er durch Entscheidungen, Handlungen aber auch durch Erlebnisse in seinem Leben stark geleitet werden. Diese Anleitung muss nicht immer einen positiven Weg nach sich ziehen. Die Gesprächstherapie dient dazu, dem Patienten die Kraft zu geben, seine Entscheidungen bewusst zu treffen und auf diesem Weg die Lösung zu erkennen, die für seine Probleme hilfreich sein kann. Diese Lösung soll jedoch aus ihm selbst kommen. Der Therapeut von der Psychotherapie München ist dabei vor allem eine helfende Hand, die den Weg zur Selbsthilfe unterstützt.

Den Menschen als Individuum zu sehen

Die Beziehung zwischen Therapeut und Patient bei einer Gesprächstherapie basiert auf einer Spiegelung. Der Therapeut übernimmt die Aufgabe, Ihre eigenen Gedanken und Empfindungen zu spiegeln. So fällt es Ihnen leichter, einen Einblick in Ihre eigenen Gefühle zu bekommen. Sie entwickeln ein neues Gefühl für die Situation und werden sich über Ihre inneren Empfindungen bewusst.

In der Gesprächstherapie werden Sie als ein Individuum gesehen, denn jeder Mensch hat einen unbedingten Selbstwert. Das Ziel eines jeden Menschen ist es, mit Hilfe der Selbstverwirklichung sein Lebensglück zu finden. Manchmal kommen Sie vielleicht von diesem Weg ab und brauchen eine sanfte Unterstützung, zurück zu finden. Diese erhalten Sie in der Gesprächstherapie.

Das Ziel einer Gesprächstherapie

Jeder Patient, der die Psychotherapie München aufsucht, hat ein anderes Ziel. Die Wünsche und Erwartungen an eine Psychotherapie sind groß und vielleicht nicht immer zu erfüllen. Das müssen sie aber auch gar nicht. Oft findet sich die Erfüllung dieser Ziele und Wünsche im Laufe der Behandlung, wenn Sie durch die Gesprächstherapie gelernt haben, sich selbst besser zu erkennen und sich selbst helfen zu können.

Bei der Gesprächstherapie steht das Ziel im Vordergrund, die eigene Weiterentwicklung nach vorne zu treiben. Die Befreiung von Ängsten oder von inneren Zwängen ist oft ein Grund dafür, dass wir stehen bleiben. Mit Hilfe der Therapie finden Sie zurück zu einer Harmonie in Ihrem eigenen Gleichgewicht. Wenn die Therapie erfolgreich abgeschlossen wurde, haben Sie eine neue Einstellung gegenüber Ihren bisherigen Erfahrungen entwickelt. Sie konnten vielleicht Ihr Selbstbild verändern oder haben es geschafft, sich selbst mehr wertzuschätzen.

Sie haben auch die Möglichkeit, die Gesprächstherapie bei der Psychotherapie München mit einer anderen Therapieform zu verbinden. Das kann in verschiedenen Situationen durchaus Sinn ergeben. In einem ersten persönlichen Gespräch lernen Sie den Therapeuten kennen. Anhand der von Ihnen gemachten Angaben kann die Entscheidung getroffen werden, ob die Gesprächstherapie der richtige Ansatz ist.

Melden Sie sich einfach bei der Psychotherapie München und lassen Sie sich vor Ort beraten!